Discussion:
Gebaeck verschicken
Add Reply
Martin Klaiber
2018-11-21 17:32:59 UTC
Antworten
Permalink
Hi Leute,

Weihnachten naht und damit die Frage nach den Geschenken...

Da ich gerne backe, spiele ich mit dem Gedanken, diesmal etwas
ausgefallenere Plätzchen und Kleingebäck zu verschenken. Problem
ist nur: Ich müsste viele der Sendungen verschicken.

Hat damit jemand Erfahrung? Wie kommt das Gebäck heile an? Jedes
Teilchen einzeln in eine Serviette einschlagen? Oder reicht es,
kleinere Portionen von z.B. fünf Stück zusammen gut gepolstert zu
verpacken und dann die ganze Sendung nochmal gut polstern?

Mir ist natürlich klar, dass das auch vom Gebäck abhängt. Mir geht
es nur um Erfahrungswerte und eine grobe Richtschnur.

Danke und Gruß
Martin
Luigi Rotta
2018-11-21 18:20:27 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 21 Nov 2018 18:32:59 +0100 schrieb Martin Klaiber
Post by Martin Klaiber
Mir ist natürlich klar, dass das auch vom Gebäck abhängt. Mir geht
es nur um Erfahrungswerte und eine grobe Richtschnur.
Wir nehmen Holzwolle und genug grosse Schachteln.

Holzwolle gibts für wenig Geld beim Landi (ich glaube das heisst bei
euch Raiffeisenmarkt).
--
Gruss

Luigi


Ever tried. Ever failed. No matter.
Try Again. Fail again. Fail better.
Samuel Beckett
Martin Klaiber
2018-11-21 18:55:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Luigi Rotta
Wir nehmen Holzwolle und genug grosse Schachteln.
Danke. Das klingt ja recht unkompliziert.

Martin
Birgit
2018-11-21 18:21:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Klaiber
Da ich gerne backe, spiele ich mit dem Gedanken, diesmal etwas
ausgefallenere Plätzchen und Kleingebäck zu verschenken.
Was heißt ausgefallener? In der Form? Sehr filigran?
Post by Martin Klaiber
Hat damit jemand Erfahrung? Wie kommt das Gebäck heile
an? Jedes
Post by Martin Klaiber
Teilchen einzeln in eine Serviette einschlagen? Oder reicht es,
kleinere Portionen von z.B. fünf Stück zusammen gut gepolstert zu
verpacken und dann die ganze Sendung nochmal gut polstern?
Ich verschicke Gebäck seit Jahren, bisher ohne Beanstandung. Ich backe durchaus sehr
mürbes Gebäck, bei einigen Sorten lege ich Wert darauf, dass die sehr zart sind. Die aber
nicht mit den filigranen Ausstechern, die ich durchaus auch habe. (Ausstecher ist so
ziemlich das Einzige, was ich sammle) Etwas robustere Ausstecher oder gleich in kompakterer
Form. Die hier ist so ziemlich das Zarteste, was ich an Rezept nutze.
http://goccus.com/rezept.php?id=3227

Sämtliche Plätzchen kommen sortenrein in Beutelchen ohne sonstiges Gewese. Da sind dann
auch mehr als 5 Stück drin. Alles wird mit Zeitung oder Servietten im Karton von allen Seiten
ausgepolstert. Klappt wie gesagt super. Etwas aufpassen, wenn stark unterschiedliche Gewichte
aufeinander kommen. Dann besonders gut abgrenzen.

Seit mein Sohn bei der DHL gejobbt hat eine Zeitlang, weiß ich, dass man sich Hinweise wie
"zerbrechlich" oder "Oben" eigentlich sparen kann. Da achten die eh nicht drauf und im
Weihnachtsstress schon gleich gar nicht. Verlassen sollte man sich darauf also nicht.

Kulinarische Grüße

Birgit

--

Goccus - der Genießertempel
www.goccus.com
Martin Klaiber
2018-11-21 18:51:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Birgit
Was heißt ausgefallener? In der Form? Sehr filigran?
Nein, eher geschmacklich. Also nicht die üblichen Plätzchen, Lebkuchen,
usw. Aber endgültig festgelegt habe ich mich noch nicht.
Post by Birgit
Sämtliche Plätzchen kommen sortenrein in Beutelchen ohne sonstiges Gewese. Da sind dann
auch mehr als 5 Stück drin. Alles wird mit Zeitung oder Servietten im Karton von allen Seiten
ausgepolstert. Klappt wie gesagt super. Etwas aufpassen, wenn stark unterschiedliche Gewichte
aufeinander kommen. Dann besonders gut abgrenzen.
Danke. Das klingt ja machbar und relativ unkompliziert.
Post by Birgit
Seit mein Sohn bei der DHL gejobbt hat eine Zeitlang, weiß ich, dass man sich Hinweise wie
"zerbrechlich" oder "Oben" eigentlich sparen kann. Da achten die eh nicht drauf und im
Weihnachtsstress schon gleich gar nicht. Verlassen sollte man sich darauf also nicht.
Ja, so kenne ich das auch.

Danke und schöne Grüße
Martin
Siegfrid Breuer
2018-11-21 19:15:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Birgit
Seit mein Sohn bei der DHL gejobbt hat eine Zeitlang, weiß ich, dass
man sich Hinweise wie "zerbrechlich" oder "Oben" eigentlich sparen kann.
Was funktionieren soll - zumindest bei den paar Lesekundigen dort -
ist 'Vorsicht - Honig in Glaesern!', wie beim Bruteierversand
empirisch ermittelt wurde. Klebrige Sauerei wollense alle nicht.
--
Post by Birgit
Mir fehlen einfach die weiteren Fakten, um mir vorschnell ein solches
Werturteil anzumassen - es kann sein, dass es sich so verhaelt...es kann
aber sein, dass sich die Situation ganz anders darstellt... .
[relativiert Ohlemacher in <***@4ax.com>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Reindl Wolfgang
2018-11-21 23:40:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Birgit
Seit mein Sohn bei der DHL gejobbt hat eine Zeitlang, weiß ich, dass man sich Hinweise wie
"zerbrechlich" oder "Oben" eigentlich sparen kann. Da achten die eh nicht drauf und im
Weihnachtsstress schon gleich gar nicht. Verlassen sollte man sich darauf also nicht.
s.auch Alois Brandstetter: "zu Lasten der Briefträger".
Zitat aus dem Gedächtnis:
"wenn auf einem Paket steht 'vorsicht zerbrechlich', dann werfen es die
Postler so lange in der Gegend rum _bis_ etwas zerbricht. Andernfalls
werten sie es als eine mißbräuchliche Kennzeichnung".


Wolfgang
--
If Microsoft produces anything that doesn't suck it will be a vacuum cleaner
Ina Koys
2018-11-22 14:24:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reindl Wolfgang
Post by Birgit
Seit mein Sohn bei der DHL gejobbt hat eine Zeitlang, weiß ich, dass
man sich Hinweise wie
"zerbrechlich" oder "Oben" eigentlich sparen kann. Da achten die eh nicht drauf und im
Weihnachtsstress schon gleich gar nicht. Verlassen sollte man sich darauf also nicht.
s.auch Alois Brandstetter: "zu Lasten der Briefträger".
"wenn auf einem Paket steht 'vorsicht zerbrechlich', dann werfen es die
Postler so lange in der Gegend rum _bis_ etwas zerbricht. Andernfalls
werten sie es als eine mißbräuchliche Kennzeichnung".
Ich hab mal ein Objektiv so verschickt, dass es leider auch gut in der
Hand lag. Es kam so an, dass ich sicher bin, dass sie sich bei der Post
eine Weile volles Rohr damit beschmissen haben. Denn von einem Mal
runterfallen hätten solche Schäden kaum eintreten können. Aber für
Päckchen haftet die Post nicht, also kommt für derlei nur noch Hermes in
Frage.

Ina
--
Das Schiff, das unzählige Leben änderte. Jetzt gedruckt und in Englisch
mit 310 Seiten und 360 Abbildungen unter https://amzn.to/2NCPalp. Auch
als eBook.
Frank Hucklenbroich
2018-11-23 07:35:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ina Koys
Ich hab mal ein Objektiv so verschickt, dass es leider auch gut in der
Hand lag. Es kam so an, dass ich sicher bin, dass sie sich bei der Post
eine Weile volles Rohr damit beschmissen haben.
So wie United Airlines es mit Gitarren machen?



Grüße,

Frank

Ina Koys
2018-11-22 14:21:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Birgit
Seit mein Sohn bei der DHL gejobbt hat eine Zeitlang, weiß ich, dass man sich Hinweise wie
"zerbrechlich" oder "Oben" eigentlich sparen kann.
Das sagen sie einem aber auch ohne Insider-Kenntnisse. Ausdruck dessen
ist u.a. das Fehlen eines offiziellen Zerbrechlich-Aufklebers, wie ich
ihn aus meiner in der Steinzeit liegenden Jugend noch kenne.

Meine grob pauschalisierte Erfahrung ist, dass DHL im Allgemeinen
korrekt behandelt, sich aber im Bruchfalle aus jeder Verantwortung
schlängelt. Hermes dagegen kriegt praktisch alles kaputt, haftet aber
verlässlich. Da muss man dann überlegen, was einem wichtiger ist.

Ina
--
Das Schiff, das unzählige Leben änderte. Jetzt gedruckt und in Englisch
mit 310 Seiten und 360 Abbildungen unter https://amzn.to/2NCPalp. Auch
als eBook.
Loading...