Discussion:
Stor-Mor-Freezer Plus
Add Reply
Werner Sondermann
2017-07-17 07:00:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
<http://tinyurl.com/y9cqmtk9>

Ein großer Kühlschrank ist schon was feines, aber man sollte ihn niemals
zu voll laden - schon allein deswegen, um den Überblick nicht zu
verlieren.

Außerdem sollten die Lebensmittel nicht zu dicht gepackt werden, damit
die kühlende Luft zwischen ihnen frei zirkulieren kann.

w.
--
Ritter SPORT Sonderedition:
Schwarzer Block - hart + bitter
<http://tinyurl.com/y75eqywa>
Dorothee Hermann
2017-07-17 08:41:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
<http://tinyurl.com/y9cqmtk9>
Ein großer Kühlschrank ist schon was feines, aber man sollte ihn niemals
zu voll laden - schon allein deswegen, um den Überblick nicht zu
verlieren.
Frau kann das!
Post by Werner Sondermann
Außerdem sollten die Lebensmittel nicht zu dicht gepackt werden, damit
die kühlende Luft zwischen ihnen frei zirkulieren kann.
Hauptsache, die Luft weiß das!


Dorothee, den Lebensmitteln eingeredet habend, sich auch gegenseitig zu
kühlen
Werner Sondermann
2017-07-17 09:17:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dorothee Hermann
Post by Werner Sondermann
<http://tinyurl.com/y9cqmtk9>
Ein großer Kühlschrank ist schon was feines, aber man sollte ihn
niemals zu voll laden - schon allein deswegen, um den Überblick
nicht zu verlieren.
Frau kann das!
Das Eichhörnchen findet auch nicht alle seine versteckten Nüßchen
wieder.
Post by Dorothee Hermann
Post by Werner Sondermann
Außerdem sollten die Lebensmittel nicht zu dicht gepackt werden,
damit die kühlende Luft zwischen ihnen frei zirkulieren kann.
Hauptsache, die Luft weiß das!
Ich fürchte, hier wären jetzt physikalische Erklärungen notwendig, um
die Sache begreifbarer zu machen.
Post by Dorothee Hermann
Dorothee, den Lebensmitteln eingeredet habend, sich auch gegenseitig
zu kühlen
So kann man das natürlich auch sehen, wo doch die Luft zudem ein sehr
schlechter Wärmeleiter ist. :-)

Tatsächlich sollte man den Kühlschrank aber nicht nur wegen des leicht
zu verlierenden Überblicks darin besser nicht zu voll packen.

Werner
Birgit
2017-07-17 09:44:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Ich fürchte, hier wären jetzt physikalische Erklärungen notwendig, um
die Sache begreifbarer zu machen.
Auf die bin ich aber mal gespannt.
Post by Werner Sondermann
Tatsächlich sollte man den Kühlschrank aber nicht nur wegen des leicht
zu verlierenden Überblicks darin besser nicht zu voll packen.
Kalte Luft, die im Kühlschrank ist, ist in Handumdrehen wech, wenn man die Tür
öffnet und wird ausgetauscht gegen warme Luft. Der kalte Liter Milch ist noch drin.
Sein Volumen bleibt kalt. Insofern ist der volle Kühlschrank auf jeden Fall besser.
Problematisch wird das nur dann, wenn der Kühlschrank derart voll ist, dass ich
stundenlang brauche, um an den Kram zu kommen, den ich haben will.

Von daher ist das wohl wie so oft eine Kurve, die sich in dem Fall noch durch effiziente
Planung verbessern lässt.

http://www.die-stromsparinitiative.de/fileadmin/dokumente/PDF/infoblatt_kuehlschrank_druck.pdf.pdf

Kulinarische Grüße

Birgit

--

Goccus - der Genießertempel
www.goccus.com
Dorothee Hermann
2017-07-17 09:57:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Birgit
Kalte Luft, die im Kühlschrank ist, ist in Handumdrehen wech, wenn
man die Tür öffnet und wird ausgetauscht gegen warme Luft. Der kalte
Liter Milch ist noch drin. Sein Volumen bleibt kalt. Insofern ist der
volle Kühlschrank auf jeden Fall besser. Problematisch wird das nur
dann, wenn der Kühlschrank derart voll ist, dass ich stundenlang
brauche, um an den Kram zu kommen, den ich haben will.
Deshalb liebe ich gute Sortierung, Behälter, Beschriftungen.
;-)
Post by Birgit
Von daher ist das wohl wie so oft eine Kurve, die sich in dem Fall
noch durch effiziente Planung verbessern lässt.
http://www.die-stromsparinitiative.de/fileadmin/dokumente/PDF/infoblatt_kuehlschrank_druck.pdf.pdf
Bestimmt so richtig. Und die Unterschiede in der Benutzung eines
Kühlschranks (Türauf-Türzu-Türauf-Türzu) in einer Familie mit Kindern
und mir, der ich unter der Woche nur morgens/abends Zugriff nehme -
sind ja groß.


Dorothee
U***@web.de
2017-07-17 10:13:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Birgit
Kalte Luft, die im Kühlschrank ist, ist in Handumdrehen wech, wenn man die Tür
öffnet und wird ausgetauscht gegen warme Luft. Der kalte Liter Milch ist noch drin.
Sein Volumen bleibt kalt. Insofern ist der volle Kühlschrank auf jeden Fall besser.
Problematisch wird das nur dann, wenn der Kühlschrank derart voll ist, dass ich
stundenlang brauche, um an den Kram zu kommen, den ich haben will.
Wenn Du Kühlgut mit über Kühlschranktemperatur einlagerst,
tust du gut daran, es locker oder notfalls abwechselnd mit
bereits kühlen Kühlgut zu packen.

Gruß, ULF
Werner Sondermann
2017-07-17 10:21:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Birgit
Kalte Luft, die im Kühlschrank ist, ist in Handumdrehen wech, wenn
man die Tür öffnet und wird ausgetauscht gegen warme Luft. Der kalte
Liter Milch ist noch drin. Sein Volumen bleibt kalt. Insofern ist
der volle Kühlschrank auf jeden Fall besser. Problematisch wird das
nur dann, wenn der Kühlschrank derart voll ist, dass ich stundenlang
brauche, um an den Kram zu kommen, den ich haben will.
Wenn Du Kühlgut mit über Kühlschranktemperatur einlagerst,
tust du gut daran, es locker oder notfalls abwechselnd mit
bereits kühlen Kühlgut zu packen.
Ganz genau!

w.
Luigi Rotta
2017-07-17 15:53:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Mon, 17 Jul 2017 12:21:12 +0200 schrieb "Werner Sondermann"
Post by Werner Sondermann
Post by U***@web.de
Wenn Du Kühlgut mit über Kühlschranktemperatur einlagerst,
tust du gut daran, es locker oder notfalls abwechselnd mit
bereits kühlen Kühlgut zu packen.
Ganz genau!
Und wieso? Die Menge an zu entnehmender Energie bleibt sich ja immer
gleich.
--
Gruss

Luigi


Ever tried. Ever failed. No matter.
Try Again. Fail again. Fail better.
Samuel Beckett
Werner Sondermann
2017-07-17 16:15:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Luigi Rotta
Post by Werner Sondermann
Post by U***@web.de
Wenn Du Kühlgut mit über Kühlschranktemperatur einlagerst,
tust du gut daran, es locker oder notfalls abwechselnd mit
bereits kühlen Kühlgut zu packen.
Ganz genau!
Und wieso? Die Menge an zu entnehmender Energie bleibt sich ja immer
gleich.
Es geht doch auch darum, die einzulagernden Lebensmittel möglichst
schnell runterzukühlen.

Ein gutes Beispiel ist hier die schon erwähnte Vollmilch in den
Ein-Liter-Tetrapacks. Wenn Du davon vier Stück wie einen Würfel
über- und nebeneinander stapelst, braucht es naturgemäß erheblich
länger, bis die ganze Milch durchgekühlt ist, als wenn du die in
Abständen nebeneinander ins Fach legst.

Und wenn du den Kühlschrank völlig überladest, ist die Luftzir-
kulation womöglich nicht hinreichend gewährleistet und damit die
gleichmäßige Kühlung aller Lebensmittel.

w.




BTW: Hast Du dir schon mal überlegt, warum man bei so einem voll
beladenen automatischen Eierkocher viel weniger Wasser benötigt
als z.B für nur zwei Eier?
Birgit
2017-07-17 16:24:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Es geht doch auch darum, die einzulagernden Lebensmittel möglichst
schnell runterzukühlen.
Wer sagt, dass es darum geht? Das ist eine Anforderung, die bisher nicht aufgetaucht ist.

Hier ist von Energie die Rede gewesen.
Post by Werner Sondermann
Ein gutes Beispiel ist hier die schon erwähnte Vollmilch in den
Ein-Liter-Tetrapacks. Wenn Du davon vier Stück wie einen Würfel
über- und nebeneinander stapelst, braucht es naturgemäß erheblich
länger, bis die ganze Milch durchgekühlt ist, als wenn du die in
Abständen nebeneinander ins Fach legst.
Ja. Wenn du den Kühlschrank dauerhaft zu hältst, dann hast du was davon.
Machst du ihn auf, ist die Luft zwischendrin futsch und muss neu aufgewärmt werden.
Post by Werner Sondermann
Und wenn du den Kühlschrank völlig überladest, ist die Luftzir-
kulation womöglich nicht hinreichend gewährleistet und damit die
gleichmäßige Kühlung aller Lebensmittel.
Ich würde mich mal bei den Kühlschrankherstellern melden und bei der
vom Bundesministerium unterstützten Energiesparseite. Die brauchen dringend deine
Expertise.

Kulinarische Grüße

Birgit

--

Goccus - der Genießertempel
www.goccus.com
Werner Sondermann
2017-07-17 16:30:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Birgit
Post by Werner Sondermann
Es geht doch auch darum, die einzulagernden Lebensmittel möglichst
schnell runterzukühlen.
Wer sagt, dass es darum geht? Das ist eine Anforderung, die bisher nicht aufgetaucht ist.
Hier ist von Energie die Rede gewesen.
*Nein*!

Es ging hier im Grunde allein darum, den Kühlschrank richtig zu
befüllen.

Und nicht umsonst gibt es da ein Butter- und Eierfach oben in der Tür
und ein Gemüsefach ganz unten.

Da habe sich die Konstrukteure bestimmt was bei gedacht.

w.
U***@web.de
2017-07-17 16:36:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Birgit
Post by Werner Sondermann
Es geht doch auch darum, die einzulagernden Lebensmittel möglichst
schnell runterzukühlen.
Wer sagt, dass es darum geht? Das ist eine Anforderung, die bisher nicht aufgetaucht ist.
Hier ist von Energie die Rede gewesen.
Sobald Kühlleistung beim Kühlschrank als unerheblich
angesehen wird, kann man das Kühlaggregat weglassen.

Zieht dann auch viel weniger Energie.

Gruß, ULF
Luigi Rotta
2017-07-18 16:39:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Mon, 17 Jul 2017 09:24:36 -0700 (PDT) schrieb Birgit
Post by Birgit
Ja. Wenn du den Kühlschrank dauerhaft zu hältst, dann hast du was davon.
Machst du ihn auf, ist die Luft zwischendrin futsch und muss neu aufgewärmt werden.
Umgekehrt ist sogar besser: keine Luft dazwischen = kein Kälteverlust.

Wobei: kann man Kälte verliere? Kälte ist ja der Grundzustand des
Weltalls (0,0000°K) und Energie muss hinzugefügt werden.
--
Gruss

Luigi


Ever tried. Ever failed. No matter.
Try Again. Fail again. Fail better.
Samuel Beckett
Siegfrid Breuer
2017-07-18 16:55:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Luigi Rotta
Wobei: kann man Kälte verliere?
Kann man denn nicht auch aus einer Bildroehre (Aeltere kennen sowas
vieleicht noch) das Vakuum rauslassen, wenn man den Pimpel unterm
Sockel abzwickt?
--
Post by Luigi Rotta
Mir fehlen einfach die weiteren Fakten, um mir vorschnell ein solches
Werturteil anzumassen - es kann sein, dass es sich so verhaelt...es kann
aber sein, dass sich die Situation ganz anders darstellt... .
[relativiert Ohlemacher in <***@4ax.com>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
U***@web.de
2017-07-18 17:13:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Luigi Rotta
Post by Birgit
Ja. Wenn du den Kühlschrank dauerhaft zu hältst, dann hast du was davon.
Machst du ihn auf, ist die Luft zwischendrin futsch und muss neu aufgewärmt werden.
Umgekehrt ist sogar besser: keine Luft dazwischen = kein Kälteverlust.
Wobei: kann man Kälte verliere? Kälte ist ja der Grundzustand des
Weltalls (0,0000°K)
Aber nicht doch. Drei Grad darfst Du schon aufschlagen, für die
bekannten Vorkommen von interstellarem Raum.
http://www.spektrum.de/quiz/welche-temperatur-hat-das-weltall/857202

Ob es ganz kurz vor dem Urknall Raum, hierin Temperatur und
womöglich Spontanauftreten von Teilchen-Antiteilchen-Paaren gab -
frag den Lesch!
Post by Luigi Rotta
und Energie muss hinzugefügt werden.
Die strahlt sich durch die Umgebung hinein.

Kühlschränke funktionieren übrigens m.W. nicht
bestimmungsgemäß in frostiger Umgebung. Wobei man
die Aggregatabwärme...

Gruß, ULF
Claus D. Arnold
2017-07-21 09:41:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Birgit
Post by Werner Sondermann
Es geht doch auch darum, die einzulagernden Lebensmittel möglichst
schnell runterzukühlen.
Wer sagt, dass es darum geht? Das ist eine Anforderung, die bisher nicht aufgetaucht ist.
Hier ist von Energie die Rede gewesen.
Post by Werner Sondermann
Ein gutes Beispiel ist hier die schon erwähnte Vollmilch in den
Ein-Liter-Tetrapacks. Wenn Du davon vier Stück wie einen Würfel
über- und nebeneinander stapelst, braucht es naturgemäß erheblich
länger, bis die ganze Milch durchgekühlt ist, als wenn du die in
Abständen nebeneinander ins Fach legst.
Ja. Wenn du den Kühlschrank dauerhaft zu hältst, dann hast du was davon.
Machst du ihn auf, ist die Luft zwischendrin futsch und muss neu aufgewärmt werden.
Das hängt davon ab, auf welche Temperatur der Kühlschrank eingestellt
ist. Mein Kühlschrank steht auf < 8°C, daher muss bei mir die Luft,
die durch das Öffnen frisch in den Kühlschrank kommt (> 20°C), nicht
aufgewärmt sondern gekühlt werden.

Gruß

Claus D.
Luigi Rotta
2017-07-18 16:36:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Mon, 17 Jul 2017 18:15:34 +0200 schrieb "Werner Sondermann"
Post by Werner Sondermann
Es geht doch auch darum, die einzulagernden Lebensmittel möglichst
schnell runterzukühlen.
Der einzige Ort, wo die Durchdringungsgeschwindigkeit des Abkühlens von
Wichtigkeit ist, ist beim Schockfrosten, wo das Gefriergut (speziell
Fleisch) umso weniger leidet, je schneller und tiefer gefroren wird.

Ob die Milch nun in 1 Stunde oder 4 Stunden herunterkühlt ist nun
"wirklich nicht" von Belang.
--
Gruss

Luigi


Ever tried. Ever failed. No matter.
Try Again. Fail again. Fail better.
Samuel Beckett
Werner Sondermann
2017-07-18 16:56:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Luigi Rotta
Post by Werner Sondermann
Es geht doch auch darum, die einzulagernden Lebensmittel möglichst
schnell runterzukühlen.
Der einzige Ort, wo die Durchdringungsgeschwindigkeit des Abkühlens
von Wichtigkeit ist, ist beim Schockfrosten, wo das Gefriergut
(speziell Fleisch) umso weniger leidet, je schneller und tiefer
gefroren wird.
Ob die Milch nun in 1 Stunde oder 4 Stunden herunterkühlt ist nun
"wirklich nicht" von Belang.
'Wolltest jetzt wohl das letzte Wort haben?

Es sei dir hiermit gegönnt.

w.


-----------------------------------------------------
In einer warmen Küche können sich Salmonellen binnen 20 Minuten
verdoppeln: Wer also sein Tiramisu nicht gleich in den Kühlschrank
stellt, riskiert nach nur einer Nacht, mehrere Millionen Salmonellen
"gezüchtet" zu haben. Die Symptome einer Salmonellen-Erkrankung reichen
bekanntlich von Erbrechen bis zu einer Gehirnhautentzündung.

[...]

*Räumen Sie den Kühlschrank nicht zu voll* - ausreichend Luft muss
zirkulieren können.

<http://tinyurl.com/y9wtcp2z>
-----------------------------------------------------

*Hierarchie im Kühlschrank*
www.n-tv.de/ratgeber/Lebensmittel-richtig-lagern-article19641002.html
-----------------------------------------------------
Luigi Rotta
2017-07-18 19:01:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Tue, 18 Jul 2017 18:56:11 +0200 schrieb "Werner Sondermann"
Post by Werner Sondermann
'Wolltest jetzt wohl das letzte Wort haben?
Es sei dir hiermit gegönnt.
Danke.

Nehm ich gerne <kleines-Tränchen-wegdrück>
--
Gruss

Luigi


Ever tried. Ever failed. No matter.
Try Again. Fail again. Fail better.
Samuel Beckett
U***@web.de
2017-07-17 16:16:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Luigi Rotta
Post by Werner Sondermann
Post by U***@web.de
Wenn Du Kühlgut mit über Kühlschranktemperatur einlagerst,
tust du gut daran, es locker oder notfalls abwechselnd mit
bereits kühlen Kühlgut zu packen.
Ganz genau!
Und wieso? Die Menge an zu entnehmender Energie bleibt sich ja immer
gleich.
Stellst Du den Kasten zimmerwarmer Milch im Ganzen in
den Kühlschrank, wird es bei den mittleren Packungen
übermäßig lang dauern, bis sie merklich an Temperatur
verlieren. Wie allerdings zwischenzeitlich angemerkt wurde,
sollte man nun auch keinen kühlen Fisch zwischen die
zimmerwarmen Milchpackungen legen, da er seinerseits
schneller Verderbnis ausgesetzt sein könnte.

Man nehme da im Idealfalle nicht angebrochene, nicht
kühlpflichtige Getränke, die man nicht laufwarm
konsumieren mag, als Puffer.

Gruß, ULF
Johann Mayerwieser
2017-07-17 22:51:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Stellst Du den Kasten zimmerwarmer Milch im Ganzen in den Kühlschrank,
wird es bei den mittleren Packungen übermäßig lang dauern, bis sie
merklich an Temperatur verlieren. Wie allerdings zwischenzeitlich
angemerkt wurde, sollte man nun auch keinen kühlen Fisch zwischen die
zimmerwarmen Milchpackungen legen, da er seinerseits schneller
Verderbnis ausgesetzt sein könnte.
Ich mach da sicher kein Theater - Tür auf, Affe rein, Tür zu und aus.

22 Liter Luft haben weniger als 20 g. In einem 200 liter-Kühlschrank
bleiben da nach Abzug des Inhaltes 50 - 150 Liter, also 40 - 120 Gramm.
Ob die jetzt die Lebensmittel einzeln umschmeicheln oder einen Packen ist
auch schon egal.
ich denke, die meiste Energie wird über den Kontakt des Inhaltes mit dem
Kühlschrank (Wand, Fächer) übertragen.
Ludger Averborg
2017-07-18 07:01:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On 17 Jul 2017 22:51:05 GMT, Johann Mayerwieser
Post by Johann Mayerwieser
22 Liter Luft haben weniger als 20 g.
??? Ich rechne immer mit 1,3 g / l.
(was die ganze Überlegung natürlich nicht unsinnig macht.)
Post by Johann Mayerwieser
In einem 200 liter-Kühlschrank
bleiben da nach Abzug des Inhaltes 50 - 150 Liter, also 40 - 120 Gramm.
l.
Johann Mayerwieser
2017-07-18 10:26:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ludger Averborg
On 17 Jul 2017 22:51:05 GMT, Johann Mayerwieser
Post by Johann Mayerwieser
22 Liter Luft haben weniger als 20 g.
??? Ich rechne immer mit 1,3 g / l.
(was die ganze Überlegung natürlich nicht unsinnig macht.)
Nun ja, ich habe mt dem Molekulargewicht von Wasser gerechnet - schwerer
Kurzschlussfehler

Das durchschnittliche Molgewicht (4 Teile Stickstoff, 1 Teil Sauerstoff)
ist ca. 29
Beim idealen Gas hat 1 Mol 22,4 Liter, ergibt deine 1,3 g/Liter.

Jetzt muss ich glatt 2 Schämstunden einlegen
Diedrich Ehlerding
2017-07-18 12:14:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
22 Liter Luft haben weniger als 20 g.
ca. 30 g oder etwas mehr. Molekularer stickstoff hat ein Molekulargewicht
von 34, molekularer Sauerstoff 32.
--
pgp-Key (RSA) 1024/09B8C0BD
fingerprint = 2C 49 FF B2 C4 66 2D 93 6F A1 FF 10 16 59 96 F3
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Luigi Rotta
2017-07-18 16:42:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 17 Jul 2017 22:51:05 GMT schrieb Johann Mayerwieser
Post by Johann Mayerwieser
ich denke, die meiste Energie wird über den Kontakt des Inhaltes mit dem
Kühlschrank (Wand, Fächer) übertragen.
Das ist nur der Vorname.

Ohne Abstand zum Rückwand ist dort das Kühlgut immer gefroren.
--
Gruss

Luigi


Ever tried. Ever failed. No matter.
Try Again. Fail again. Fail better.
Samuel Beckett
Luigi Rotta
2017-07-18 16:41:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Luigi Rotta
Post by Werner Sondermann
Post by U***@web.de
Wenn Du Kühlgut mit über Kühlschranktemperatur einlagerst,
tust du gut daran, es locker oder notfalls abwechselnd mit
bereits kühlen Kühlgut zu packen.
Ganz genau!
Und wieso? Die Menge an zu entnehmender Energie bleibt sich ja immer
gleich.
Stellst Du den Kasten zimmerwarmer Milch im Ganzen in
den Kühlschrank, wird es bei den mittleren Packungen
übermäßig lang dauern, bis sie merklich an Temperatur
verlieren. Wie allerdings zwischenzeitlich angemerkt wurde,
sollte man nun auch keinen kühlen Fisch zwischen die
zimmerwarmen Milchpackungen legen, da er seinerseits
schneller Verderbnis ausgesetzt sein könnte.
Man nehme da im Idealfalle nicht angebrochene, nicht
kühlpflichtige Getränke, die man nicht laufwarm
konsumieren mag, als Puffer.
Zum Glück hab ich nie Milch im Kühlschrank. ;-)

Also nie mehr als ein 1/2-Liter-Tetra. Könnte ja noch Besuch kommen, der
den Kaffee nicht schwarz trinkt.
--
Gruss

Luigi


Ever tried. Ever failed. No matter.
Try Again. Fail again. Fail better.
Samuel Beckett
Claus D. Arnold
2017-07-21 09:44:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Luigi Rotta
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Luigi Rotta
Post by Werner Sondermann
Post by U***@web.de
Wenn Du Kühlgut mit über Kühlschranktemperatur einlagerst,
tust du gut daran, es locker oder notfalls abwechselnd mit
bereits kühlen Kühlgut zu packen.
Ganz genau!
Und wieso? Die Menge an zu entnehmender Energie bleibt sich ja immer
gleich.
Stellst Du den Kasten zimmerwarmer Milch im Ganzen in
den Kühlschrank, wird es bei den mittleren Packungen
übermäßig lang dauern, bis sie merklich an Temperatur
verlieren. Wie allerdings zwischenzeitlich angemerkt wurde,
sollte man nun auch keinen kühlen Fisch zwischen die
zimmerwarmen Milchpackungen legen, da er seinerseits
schneller Verderbnis ausgesetzt sein könnte.
Man nehme da im Idealfalle nicht angebrochene, nicht
kühlpflichtige Getränke, die man nicht laufwarm
konsumieren mag, als Puffer.
Zum Glück hab ich nie Milch im Kühlschrank. ;-)
Also nie mehr als ein 1/2-Liter-Tetra. Könnte ja noch Besuch kommen, der
den Kaffee nicht schwarz trinkt.
Und ich habe immer eine leere Flasche im Kühlschrank. Könnte ja noch
Besuch kommen, der nichts trinken will.

Gruß

Claus D.
Ina Koys
2017-07-17 16:48:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Luigi Rotta
Am Mon, 17 Jul 2017 12:21:12 +0200 schrieb "Werner Sondermann"
Post by Werner Sondermann
Post by U***@web.de
Wenn Du Kühlgut mit über Kühlschranktemperatur einlagerst,
tust du gut daran, es locker oder notfalls abwechselnd mit
bereits kühlen Kühlgut zu packen.
Ganz genau!
Und wieso? Die Menge an zu entnehmender Energie bleibt sich ja immer
gleich.
Aber nicht die Zeit die es braucht, um den optimalen Zustand des
Kühlguts zu erhalten.

Ina
--
Es gibt wieder frisches Gemüse!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
In Wärme und Geschichte:
http://www.VonLuxorNachAbuSimbel.de
Birgit
2017-07-17 11:48:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Wenn Du Kühlgut mit über Kühlschranktemperatur einlagerst,
tust du gut daran, es locker oder notfalls abwechselnd mit
bereits kühlen Kühlgut zu packen.
Darum ging es doch gar nicht, sondern um diese Behauptung:
"Außerdem sollten die Lebensmittel nicht zu dicht gepackt werden, damit
die kühlende Luft zwischen ihnen frei zirkulieren kann."

Kulinarische Grüße

Birgit

--

Goccus - der Genießertempel
www.goccus.com
U***@web.de
2017-07-17 11:59:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Birgit
Post by U***@web.de
Wenn Du Kühlgut mit über Kühlschranktemperatur einlagerst,
tust du gut daran, es locker oder notfalls abwechselnd mit
bereits kühlen Kühlgut zu packen.
"Außerdem sollten die Lebensmittel nicht zu dicht gepackt werden, damit
die kühlende Luft zwischen ihnen frei zirkulieren kann."
Was ist denn jetzt der große Unterschied zwischen
'locker' und 'nicht zu dicht'?

Stell Dir einen Kasten Milch vor, den Du bei
Zimmertemperatur gelagert hattest. Beim Kühlen
tätest Du gut daran, ihn auseinanderzusortieren.

Gruß, ULF
Birgit
2017-07-17 12:51:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by U***@web.de
Wenn Du Kühlgut mit über Kühlschranktemperatur einlagerst,
Was ist denn jetzt der große Unterschied zwischen
'locker' und 'nicht zu dicht'?
Die Sache mit der Luft ist doch bereits erklärt: Zu viel Luft zwischen den
Sachen ist dann schlecht, wenn der Kühlschrank geöffnet ist. Dabei ist völlig Wurst,
ob sich ein halber Kubik auf mehr oder weniger Zwischenräume verteilt. Unter Energie-
Gesichtspunkten gilt das jedenfalls. Insofern ist "nie zu voll" eben falsch. Wenn es um
Energiesparen geht, ist der abgebildete Kühlschrank optimal gepackt. Mit null
Luft gewissermaßen.

Wenn das anders wäre, bräuchte es so etwas nicht mehr:
http://www.deutschlandfunk.de/wunderwachs-trickst-thermostat-aus.676.de.html?dram:article_id=24343

Schon gekühltes Gut mit anderem zu wechseln, ergibt doch nur einen Sinn, wenn es
um das schnellere Runterkühlen geht. Das hat dann aber auch den Nebeneffekt,
dass dir das eigentlich schon gekühlte Zeug auch wieder wärmer wird. Das spielt
bei vielen Dingen nicht so sehr eine Rolle. Bei Fisch und Co. müsste man aber u.U.
vorsichtiger sein.

Kulinarische Grüße

Birgit

--

Goccus - der Genießertempel
www.goccus.com
U***@web.de
2017-07-17 15:01:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Birgit
Post by U***@web.de
Post by U***@web.de
Wenn Du Kühlgut mit über Kühlschranktemperatur einlagerst,
Was ist denn jetzt der große Unterschied zwischen
'locker' und 'nicht zu dicht'?
Die Sache mit der Luft ist doch bereits erklärt: Zu viel Luft zwischen den
Sachen ist dann schlecht, wenn der Kühlschrank geöffnet ist.
Da könnte man in der Tat vorne erst mal alles mit
fachhohen Kühlgutgebinden zustellen oder
weiter unten weiterlesen.
Post by Birgit
Dabei ist völlig Wurst,
ob sich ein halber Kubik auf mehr oder weniger Zwischenräume verteilt. Unter Energie-
Gesichtspunkten gilt das jedenfalls. Insofern ist "nie zu voll" eben falsch. Wenn es um
Energiesparen geht, ist der abgebildete Kühlschrank optimal gepackt. Mit null
Luft gewissermaßen.
Noch verbreiteter als bei Kühlschränken sind bei
Gefrierschränken Schubladen, die eben das blitzartige
Entströmen der Kaltluft in Grenzen halten.

Gruß, ULF
Werner Sondermann
2017-07-17 13:57:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Birgit
Post by U***@web.de
Wenn Du Kühlgut mit über Kühlschranktemperatur einlagerst,
tust du gut daran, es locker oder notfalls abwechselnd mit
bereits kühlen Kühlgut zu packen.
"Außerdem sollten die Lebensmittel nicht zu dicht gepackt werden,
damit die kühlende Luft zwischen ihnen frei zirkulieren kann."
Was ist denn jetzt der große Unterschied zwischen
'locker' und 'nicht zu dicht'?
Stell Dir einen Kasten Milch vor, den Du bei
Zimmertemperatur gelagert hattest. Beim Kühlen
tätest Du gut daran, ihn auseinanderzusortieren.
Reine Physik ebend : Je kleiner eine Sache ist, desto größer ist seine
Oberfläche im Verhältnis zum Inhalt und somit auch seine
Wärmeabstrahlung. Im Übrigen wird das nicht zu voll packen des
Kühlschranks auch deshalb empfohlen, weil ja die kalte Luft in ihm
zirkulieren muß, um eine möglichst gleichmäßige Verteilung der Kälte zu
gewährleisten. Die kalte Luft fällt wegen der Schwerkraft von oben vom
Verdampfer aus nach unten, weil sie eine größere Dichte hat als die
warme; dabei erwärmt sie sich wieder und steigt nach oben. Im jedem
Kühlschrank bilden sich dabei bestimmte Kältezonen aus, an denen die
Aufbewahrung bestimmter Lebensmittel zu empfehlen ist.

Ein kleines Beispiel dazu: In den Türfächern ist es wohl am wärmsten im
Kühlschrank, weswegen man dort am besten die Butter lagern sollte.

w. (im Klugscheißmodus)



BTW: Genau deswegen muß eine Etruskerspitzmaus auch sehr viel fressen,
weil sie wegen ihrer Winzigkeit so schnell auskühlt.
Dorothee Hermann
2017-07-17 09:53:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Tatsächlich sollte man den Kühlschrank aber nicht nur wegen des leicht
zu verlierenden Überblicks darin besser nicht zu voll packen.
Kein Problem!
Ich hab einen großen, aber eingebauten Kühlschrank in (meiner) ;-)
Augenhöhe.
Und der ist dazu noch gut sortiert.


Dorothee
Wolfgang Kynast
2017-07-17 09:54:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Post by Dorothee Hermann
Post by Werner Sondermann
<http://tinyurl.com/y9cqmtk9>
Ein großer Kühlschrank ist schon was feines, aber man sollte ihn
niemals zu voll laden - schon allein deswegen, um den Überblick
nicht zu verlieren.
Frau kann das!
Das Eichhörnchen findet auch nicht alle seine versteckten Nüßchen
wieder.
Post by Dorothee Hermann
Post by Werner Sondermann
Außerdem sollten die Lebensmittel nicht zu dicht gepackt werden,
damit die kühlende Luft zwischen ihnen frei zirkulieren kann.
Hauptsache, die Luft weiß das!
Ich fürchte, hier wären jetzt physikalische Erklärungen notwendig, um
die Sache begreifbarer zu machen.
Leg los!
Siegfrid Breuer
2017-07-17 17:50:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Tach Werner!
Post by Werner Sondermann
Das Eichhörnchen findet auch nicht alle seine versteckten Nüßchen
wieder.
Das liegt aber daran, dass es sich garnicht erst merkt, wo es die
Nuesse versteckt, sondern sich im Bedarfsfall fragt "Wo wuerde ich
wohl eine Nuss verstecken, wenn ich jetzt eine haette?", und dann
dort nachschaut. Habbich mal gelesen.
Abseits von Kuehlschrankfragen benutze ich diese Methode inzwischen
auch recht erfolgreich.
--
Post by Werner Sondermann
Ich bin nicht Deiner Meinung - kann aber jetzt leider aber auch keinen
100% schluessigen Gegenbeweiss anfuehren.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[rechthabert Ohlemacher in <***@4ax.com>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Johann Mayerwieser
2017-07-17 22:52:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Siegfrid Breuer
Das liegt aber daran, dass es sich garnicht erst merkt, wo es die
Nuesse versteckt, sondern sich im Bedarfsfall fragt "Wo wuerde ich
wohl eine Nuss verstecken, wenn ich jetzt eine haette?", und dann dort
nachschaut.
Habbich mal gelesen.
Abseits von Kuehlschrankfragen benutze ich diese Methode inzwischen
auch recht erfolgreich.
Du suchst also nur mehr Nüsse und Kühlschränke?
Luigi Rotta
2017-07-18 16:44:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 17 Jul 2017 22:52:05 GMT schrieb Johann Mayerwieser
Post by Johann Mayerwieser
Du suchst also nur mehr Nüsse und Kühlschränke?
Ist gar nicht mal so schlecht, Nüsse im Kühlschrank aufbewahren. Werden
nicht so schnell ranzig.
--
Gruss

Luigi


Ever tried. Ever failed. No matter.
Try Again. Fail again. Fail better.
Samuel Beckett
Frank Hucklenbroich
2017-07-17 12:47:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
<http://tinyurl.com/y9cqmtk9>
Ein großer Kühlschrank ist schon was feines, aber man sollte ihn niemals
zu voll laden - schon allein deswegen, um den Überblick nicht zu
verlieren.
Wieso eigentlich "Freezer"? Das ist doch kein Tiefkühlschrank? Sonst wäre
zumindest oben keine Flaschen in der Tür.
Oder nannte man die früher mal "Freezer"? Ich kenne für Kühlschrank nur den
Ausdruck "Refridgerator", kurz "Fridge".

Grüße,

Frank
Werner Sondermann
2017-07-17 13:48:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Werner Sondermann
<http://tinyurl.com/y9cqmtk9>
Ein großer Kühlschrank ist schon was feines, aber man sollte ihn
niemals zu voll laden - schon allein deswegen, um den Überblick
nicht zu verlieren.
Wieso eigentlich "Freezer"? Das ist doch kein Tiefkühlschrank? Sonst
wäre zumindest oben keine Flaschen in der Tür.
Oder nannte man die früher mal "Freezer"? Ich kenne für Kühlschrank
nur den Ausdruck "Refridgerator", kurz "Fridge".
Am ehesten würde ich unten bei dem Gerät den 4-Sterne-TK-Teil vermuten,
aber darin sind oben ja auch irgenwelche sauber aufgestapelte Dosen zu
sehen. Das könnten aber natürlich auch TK-Pillsbury-Knack&Back-Dosen
sein. Die verwenden da in den USA auch Pillsbury-Fertigteig für ihren
/American Apple Pie/.

Ich weiß aber jetzt gar nicht, ob der nicht nur gekühlt angeboten wird,
oder ob man den evtl. einfrieren kann.

w.



BTW: Eigentlich hatte ich das ja alles nur gepostet, weil die Fünziger-
und auch noch die frühen Sechziger-Jahre eine irre Zeit waren, wo die
Leute überwiegend positiv in die Zukunft geschaut hatten und das
Bildchen diesen Zeitgeist von damals eben ziemlich gut gut rüberbringt.


Frank Hucklenbroich
2017-07-18 13:08:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Werner Sondermann
<http://tinyurl.com/y9cqmtk9>
Ein großer Kühlschrank ist schon was feines, aber man sollte ihn
niemals zu voll laden - schon allein deswegen, um den Überblick
nicht zu verlieren.
Wieso eigentlich "Freezer"? Das ist doch kein Tiefkühlschrank? Sonst
wäre zumindest oben keine Flaschen in der Tür.
Oder nannte man die früher mal "Freezer"? Ich kenne für Kühlschrank
nur den Ausdruck "Refridgerator", kurz "Fridge".
Am ehesten würde ich unten bei dem Gerät den 4-Sterne-TK-Teil vermuten,
aber darin sind oben ja auch irgenwelche sauber aufgestapelte Dosen zu
sehen. Das könnten aber natürlich auch TK-Pillsbury-Knack&Back-Dosen
sein. Die verwenden da in den USA auch Pillsbury-Fertigteig für ihren
/American Apple Pie/.
Ich weiß aber jetzt gar nicht, ob der nicht nur gekühlt angeboten wird,
oder ob man den evtl. einfrieren kann.
Ich kenne diese Pillsbury-Brötchen nur gekühlt, aber nicht gefroren.

Ab und zu mag ich die mal ganz gerne, muß man aber warm essen.

Grüße,

Frank
Claus D. Arnold
2017-07-21 10:04:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Werner Sondermann
<http://tinyurl.com/y9cqmtk9>
Ein großer Kühlschrank ist schon was feines, aber man sollte ihn niemals
zu voll laden - schon allein deswegen, um den Überblick nicht zu
verlieren.
Wieso eigentlich "Freezer"? Das ist doch kein Tiefkühlschrank? Sonst wäre
zumindest oben keine Flaschen in der Tür.
Oder nannte man die früher mal "Freezer"? Ich kenne für Kühlschrank nur den
Ausdruck "Refridgerator", kurz "Fridge".
Ein "freezer" war für mich immer ein Kühlschrank ohne TK-Fach _im_
Kühlbereich. Dieses TK-Fach verkleinert immer den Kühlbereich und es
gibt dabei (meistens o. immer?) nur einen gemeinsamen Kompressor,
wodurch gewisse Konflikt-Probleme auftreten.
Bei o.a. Link wäre der obere Teil ein "freezer".

Gruß

Claus D.

Loading...