Discussion:
Warum Eier im Supermarkt nicht in der Kuehltheke liegen
(zu alt für eine Antwort)
Werner Sondermann
2017-06-10 09:35:42 UTC
Permalink
Raw Message
Für die Amerikaner ist es ein absolutes Unding: Eier ungekühlt zu
verkaufen. Deutsche, nicht gekühlte Eier wären in den USA sogar illegal.
Doch warum liegen sie in deutschen Supermärkten nicht im Kühlregal? Die
Antwort überrascht.

In deutschen Supermärkten liegen Eier in gewöhnlichen Regalen, während
sie beispielsweise in den USA gekühlt lagern. Das hat einen Grund: In
den USA werden frisch gelegte Eier gewaschen, bevor sie zum Verkauf in
die Supermärkte kommen. Das hat hygienische Gründe. Beim Legen landet
das Ei in einem Netz oder fällt auf den Stallboden. Dabei können Federn
oder Fäkalien an ihm haften bleiben. In den USA ist es gesetzlich
verboten, Eier im Supermarkt zu verkaufen, die nicht gründlich mit
Warmwasser und geruchloser Seife gewaschen wurden und keimfrei sind.

In Deutschland ist es genau anders herum: Hier sind gewaschene Eier zum
Verkauf verboten. Beim Waschvorgang geht die natürliche Schutzschicht,
die Cuticula des Eis, verloren. Diese Schicht verhindert, dass Bakterien
und Salmonellen ins Innere gelangen. Ist der Schutz einmal
heruntergewaschen, müssen Eier kühl lagern, damit sie frisch und haltbar
bleiben. Aus diesem Grund werden Eier in den USA im Kühlregal verkauft,
während deutsche Supermärkte die Eier selbst im Hochsommer bei
Zimmertemperatur lagern können.


<www.berliner-zeitung.de/27765488>
<http://tinyurl.com/y7alam8h>
--------------------------------------------------------

In manchen Supermärkten werden doch hartgekochte und gefärbte Eier
angeboten - echt kein Schimmer, wer so etwas kauft - aber diese Eier
müßten doch eigentlich dann auch gekühlt werden, weil die Schutzschicht
auf der Schale beim Kochvorgang genauso zerstört wird.

w.



PS: Ich meine zumindest, solche ungekühlten gefärbten Eier mal bei
LIDL (?) gesehen zu haben, und das weit außerhalb der Osterzeit.

PPS: In der Gastronomie in D wird wohl gerne auf pasteurisiertes Ei
im Tetrapack zurückgegriffen, wegen evtl. Probleme mit keimbelasteten
Eierschalen bei Frischei.


http://www.eipro.de/89/ei-produkte/vollei.html
http://www.onlinehilfe-lebensmittelhygiene.de/gastronomie/produktionshygiene/
Luigi Rotta
2017-06-10 10:50:32 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sat, 10 Jun 2017 11:35:42 +0200 schrieb "Werner Sondermann"
Post by Werner Sondermann
In manchen Supermärkten werden doch hartgekochte und gefärbte Eier
angeboten - echt kein Schimmer, wer so etwas kauft - aber diese Eier
müßten doch eigentlich dann auch gekühlt werden, weil die Schutzschicht
auf der Schale beim Kochvorgang genauso zerstört wird.
Wieso soll man keine gekochten Eier kaufen?

Hierzulande gibts sogar zwei Sorten: Picknickeier und Salateier.

Nein, den Unterschied erkläre ich nicht, wer den nicht kennt soll bei
Stangeneiern bleiben.

Die werden übrigens nach Kochen und Färbem mit Schellack behandelt. Dann
klappts wieder mit dem Schutz.
--
Gruss

Luigi


Ever tried. Ever failed. No matter.
Try Again. Fail again. Fail better.
Samuel Beckett
Werner Sondermann
2017-06-10 12:00:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Luigi Rotta
Post by Werner Sondermann
In manchen Supermärkten werden doch hartgekochte und gefärbte Eier
angeboten - echt kein Schimmer, wer so etwas kauft -
[...]
Wieso soll man keine gekochten Eier kaufen?
Wer behauptet denn jetzt schon wieder so etwas hier, daß man keine
gekochten Eier kaufen soll.

Dies ist ein freies Land, wo jeder sich seine Eier so kaufen darf, wie
er es möchte.

Ich hab genauso auch nichts gegen pasteurisiertes Vollei im Tetrapack!

w.
--
"Die Gedanken sind frei: Der Dresscode hindert Sie nicht am Tragen
lustiger Socken." [Sinnspruch im Firefox-Browser]
h***@googlemail.com
2017-06-12 15:23:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Luigi Rotta
Post by Werner Sondermann
In manchen Supermärkten werden doch hartgekochte und gefärbte Eier
angeboten - echt kein Schimmer, wer so etwas kauft - aber diese Eier
müßten doch eigentlich dann auch gekühlt werden, weil die Schutzschicht
auf der Schale beim Kochvorgang genauso zerstört wird.
Die werden übrigens nach Kochen und Färbem mit Schellack behandelt. Dann
klappts wieder mit dem Schutz.
Schellack? Unwahrscheinlich, wahrscheinlich mit einer
Kunstharz-Wachs-Dispersion niedrigen Festkörpergehaltes,
macht man auch bei neuen Glasflaschen, sobald sie
abgekühlt sind - FR
Luigi Rotta
2017-06-12 17:09:57 UTC
Permalink
Raw Message
Am Mon, 12 Jun 2017 08:23:30 -0700 (PDT) schrieb
Post by h***@googlemail.com
Schellack? Unwahrscheinlich, wahrscheinlich mit einer
Kunstharz-Wachs-Dispersion niedrigen Festkörpergehaltes,
macht man auch bei neuen Glasflaschen, sobald sie
abgekühlt sind - FR
Weisst du schon oder denkst du dir noch?

https://www.test.de/Ostereier-Jetzt-wirds-bunt-4685126-0/

https://blog.fitnessfirst.de/eier-zu-ostern/

https://www.codecheck.info/essen/eier/bunte_eier/ean_4004802619558/id_13876191/6_bunte_Eier_gekocht_aus_Bodenhaltung.pro

etc. etc. etc.
--
Gruss

Luigi


Ever tried. Ever failed. No matter.
Try Again. Fail again. Fail better.
Samuel Beckett
Hans Manz
2017-06-10 12:17:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
PS: Ich meine zumindest, solche ungekühlten gefärbten Eier mal bei
LIDL (?) gesehen zu haben, und das weit außerhalb der Osterzeit.
Die gibt es bei Penny und REWE (wo ich wegen der Nähe einkaufe) das
ganze Jahr über. Und was haben ganz allgemein gekochte Eier mit Ostern
zu tun? Daß man sie auch außerhalb der Osterzeit färbt liegt eventuell
daran, daß auch DAUs dann den Unterschied zwischen frischen und
gekochten Eiern erkennen können. Oder wegen der Konservierung.

Und wenn man im Single-Haushalt ein oder zwei gekochte Eier braucht,
ist es viel bequemer gekochte zu nehmen als sie erst abzukochen.
Außerdem sind gekochte länger haltbar als frische. Und manchmal sind
sie auch als Brotzeiteier ausgewiesen mit einem Salztütchen. Mancher
mag das vielleicht, nicht alle haben den gleichen
Sondermann-Geschmack.

H.M.
Werner Sondermann
2017-06-10 14:18:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hans Manz
Post by Werner Sondermann
PS: Ich meine zumindest, solche ungekühlten gefärbten Eier mal bei
LIDL (?) gesehen zu haben, und das weit außerhalb der Osterzeit.
Die gibt es bei Penny und REWE (wo ich wegen der Nähe einkaufe) das
ganze Jahr über. Und was haben ganz allgemein gekochte Eier mit Ostern
zu tun? Daß man sie auch außerhalb der Osterzeit färbt liegt eventuell
daran, daß auch DAUs dann den Unterschied zwischen frischen und
gekochten Eiern erkennen können. Oder wegen der Konservierung.
Und wenn man im Single-Haushalt ein oder zwei gekochte Eier braucht,
ist es viel bequemer gekochte zu nehmen als sie erst abzukochen.
Außerdem sind gekochte länger haltbar als frische. Und manchmal sind
sie auch als Brotzeiteier ausgewiesen mit einem Salztütchen. Mancher
mag das vielleicht, nicht alle haben den gleichen
Sondermann-Geschmack.
Noch so einer von der Sorte ...?

Unterlassen Sie doch bitte zukünftig solcher Art hinterfotziger
Unterstellungen, daß ich anderen Leuten hier meine Vorlieben
und meinen persönlichen Geschmack aufdrängen möchte.

*Nichts liegt mir ferner*!

Dies ist (noch) eine freies Land, wo jeder essen kann, was er will,
und vor allem auch, zu welcher Zeit.

Im Ramadan sieht das inzwischen ja mancher von Merkels "Goldstücken"
etwas anders.

Danke für Ihr mir hier entgegengebrachtes Verständnis!

Und noch ein EOD meinerseits dazu.

w.
--
"Von hinten durch die Brust ins Auge", so nennt das der Berliner wohl,
was manche Leutchen hier dauernd versuchen abzuziehen.
Luigi Rotta
2017-06-10 18:50:30 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sat, 10 Jun 2017 16:18:37 +0200 schrieb "Werner Sondermann"
Post by Werner Sondermann
Unterlassen Sie doch bitte zukünftig solcher Art hinterfotziger
Unterstellungen, daß ich anderen Leuten hier meine Vorlieben
und meinen persönlichen Geschmack aufdrängen möchte.
In manchen Supermärkten werden doch hartgekochte und gefärbte Eier
angeboten - echt kein Schimmer, wer so etwas kauft -
--
Gruss

Luigi


Ever tried. Ever failed. No matter.
Try Again. Fail again. Fail better.
Samuel Beckett
Werner Sondermann
2017-06-10 19:23:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Unterlassen Sie doch bitte zukünftig solcher Art hinterfotziger
Unterstellungen, daß ich anderen Leuten hier meine Vorlieben
und meinen persönlichen Geschmack aufdrängen möchte.
Und wo soll ich solches hier jetzt getan haben?
Post by Werner Sondermann
In manchen Supermärkten werden doch hartgekochte und gefärbte Eier
angeboten - echt kein Schimmer, wer so etwas kauft -
Hab auch "kein Schimmer", wer z.B. meint, "Coffee to go" trinken zu
müssen oder wer im Gehen raucht und dabei Flaschenbier trinkt ...
aber ich verurteile es nicht.

*Nein nein nein*, das tu ich nicht!

Jeder soll von mir aus nach seiner eigenen Fa­çon selig werden.

w.




--------------------------------------------
Die Mannschaft - San Marino 3:0
--------------------------------------------
HC Ahlmann
2017-06-10 15:59:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hans Manz
Und wenn man im Single-Haushalt ein oder zwei gekochte Eier braucht,
ist es viel bequemer gekochte zu nehmen als sie erst abzukochen.
Solange man kalte gekochte Eier mag...

Unsere beiden Frühstückseier werden vor dem Frühstück gekocht, Zeit ist
genug während des Tischdeckens, Zubereitens von Kaffee, Tee, Kakao.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Dorothee Hermann
2017-06-10 16:24:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Solange man kalte gekochte Eier mag...
Unsere beiden Frühstückseier werden vor dem Frühstück gekocht, Zeit ist
genug während des Tischdeckens, Zubereitens von Kaffee, Tee, Kakao.
Zum Frühstück sollten die Eier frisch gekocht sein, klar.

Aber zur Frühstückspause, zur Brotzeit, zur Vesper (vor allem, wenn man
früh auf ist), sind diese (meist) farbigen Eier doch wunderbar: Mit
einer Brezn, Radieschen, Tomate, Paprikaschote, gerne auch ein Stück
Käse, viel besser als Pommes&Co.:
Loading Image...

Oder so:
Loading Image...
Loading Image...


Dorothee
HC Ahlmann
2017-06-10 19:09:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dorothee Hermann
Post by HC Ahlmann
Solange man kalte gekochte Eier mag...
Unsere beiden Frühstückseier werden vor dem Frühstück gekocht, Zeit ist
genug während des Tischdeckens, Zubereitens von Kaffee, Tee, Kakao.
Zum Frühstück sollten die Eier frisch gekocht sein, klar.
Aber zur Frühstückspause, zur Brotzeit, zur Vesper (vor allem, wenn man
früh auf ist), sind diese (meist) farbigen Eier doch wunderbar: Mit
einer Brezn, Radieschen, Tomate, Paprikaschote, gerne auch ein Stück
Solange man kalte gekochte Eier mag. "Brezn, Radieschen, Tomate,
Paprikaschote, gerne auch ein Stück Käse" schmecken auch ohne Ei.

Es ist Geschmackssache und deshalb kann man erfolglos darüber streiten.
Kaltes gekochtes Ei reizt mich zu Ostern, wenn es beim Abendbrot in
großer Familienrunde mit Essig, Öl, Salz, Pfeffer, Senf, Majo,
Schnittlauch, Wurst und Käse dekoriert und gegessen wird, nachdem die
Eier geditscht wurden, aber die übrigen 364 Tage kann ich dem nichts
abgewinnen. Ich esse Ei im Salat mit, aber wenn es fehlte, würde es mich
nicht stören; läge es neben einer Brezel, bliebe es da liegen.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Werner Sondermann
2017-06-10 16:48:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Post by Hans Manz
Und wenn man im Single-Haushalt ein oder zwei gekochte Eier braucht,
ist es viel bequemer gekochte zu nehmen als sie erst abzukochen.
Solange man kalte gekochte Eier mag...
Unsere beiden Frühstückseier werden vor dem Frühstück gekocht, Zeit
ist genug während des Tischdeckens, Zubereitens von Kaffee, Tee,
Kakao.
So hatte ich das bisher auch gesehen.

Das perfekte Frühstücksei ist dabei für jeden etwas anders: Der eine mag
es noch innen etwas schwabbelig, der andere will das Dotter eher
wachsweich und nur innen noch etwas flüssig. Aber auch ein hartgekochtes
Ei muß genau richtig sein - für mich z.B. so, daß das
Dotter noch nicht völlig trocken ist oder sogar schon graugrün am Rand
ist.

Aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

w.
--
Dot­ter, der oder das
http://www.duden.de/rechtschreibung/Dotter
Siegfrid Breuer
2017-06-10 18:45:00 UTC
Permalink
Raw Message
Tach Werner!
Aber auch ein hartgekochtes Ei muß genau richtig sein - für mich z.B.
so, daß das Dotter noch nicht völlig trocken ist oder sogar schon
graugrün am Rand ist.
Dann steck es eine Stunde bei 65 Grad in den Sous-Vide-Garer.
Dann isses perfekt. Die Bunte-Eier-Produzenten garen die auch
knapp unter 80 Grad, damit der Dotter nicht diesen Schwefelrand
bekommt. Und man muss die Eier dann auch nicht anpieksen, denn
durch das Loch wuerden beim Abkuehlen ja gleich wieder Keime
reingelutscht.
--
Dat habich zu spaet gepeilt...
[Ottmar Ohlemacher in <152z7jzv1ksjv.6cxcim3lylao$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
HC Ahlmann
2017-06-10 19:24:58 UTC
Permalink
Raw Message
Die Bunte-Eier-Produzenten garen die auch knapp unter 80 Grad, damit der
Dotter nicht diesen Schwefelrand bekommt. Und man muss die Eier dann auch
nicht anpieksen, denn durch das Loch wuerden beim Abkuehlen ja gleich
wieder Keime reingelutscht.
Man muss Eier auch nicht anpieken, wenn man sie mit kaltem Wasser
aufsetzt, das Wasser erhitzt, bis es sprudelnd kocht, und dann den Herd
ausschaltet; das ergibt nach 3 Minuten weiche, nach 4 wachsweiche, nach
8 krümelig harte Eier.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Werner Sondermann
2017-06-10 20:13:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Die Bunte-Eier-Produzenten garen die auch knapp unter 80 Grad, damit
der Dotter nicht diesen Schwefelrand bekommt. Und man muss die Eier
dann auch nicht anpieksen, denn durch das Loch wuerden beim
Abkuehlen ja gleich wieder Keime reingelutscht.
Man muss Eier auch nicht anpieken, wenn man sie mit kaltem Wasser
aufsetzt, das Wasser erhitzt, bis es sprudelnd kocht, und dann den
Herd ausschaltet; das ergibt nach 3 Minuten weiche, nach 4
wachsweiche, nach 8 krümelig harte Eier.
Ich habe es ziemlich schnell wieder aufgegeben, damit weiter zu
experimentieren.

Und das "Anpieken" der Eier hat ja noch eine wichtige Funktion: Falls
man die nämlich anschließend noch pellen möchte, geht das Pellen
wesentlich leichter von der Hand (bilde ich mir zumindest ein). Dabei
immer auch noch eine Schaufel Salz ins Wasser geben und einen Schuß
Essig dazu. Die Eier sollte man zudem besser eine halbe Stunde vorher
aus dem Kühlschrank nehmen. Dann bleibt die Schale meist heil und der
Essig läßt das Eiweiß sofort koagulieren (gerinnen) falls die Schale
doch mal platzen sollte.

Die "Langsam-Garmethode" klingt natürlich auch interessant, ist aber
wohl eher was für Verspielte.

w.



BTW: Zur Erinnerung ging es hier jetzt zuförderst um das perfekte
hartgekochte Ei und es dabei anschließen auch noch möglichst unbeschadet
aus der Schale zu bekommen. Je älter die Eier dabei sind, desto leichte
lassen sie sich auch pellen, so gilt es ja gemeinhin als ausgemacht
Sache.
HC Ahlmann
2017-06-11 05:33:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Post by HC Ahlmann
Man muss Eier auch nicht anpieken, wenn man sie mit kaltem Wasser
aufsetzt, das Wasser erhitzt, bis es sprudelnd kocht, und dann den
Herd ausschaltet; das ergibt nach 3 Minuten weiche, nach 4
wachsweiche, nach 8 krümelig harte Eier.
Ich habe es ziemlich schnell wieder aufgegeben, damit weiter zu
experimentieren.
Und das "Anpieken" der Eier hat ja noch eine wichtige Funktion: Falls
man die nämlich anschließend noch pellen möchte, geht das Pellen
wesentlich leichter von der Hand (bilde ich mir zumindest ein).
Gut erkannt, es ist Einbildung.
Post by Werner Sondermann
Die "Langsam-Garmethode" klingt natürlich auch interessant, ist aber
wohl eher was für Verspielte.
Nein, das kalte Wasser kommt aus dem Hahn, das kalte Ei aus dem
Kühlschrank. Beides zusammen aufzusetzen, dauert weniger lang, als
Wasser zum Kochen zubringen und dann Eier hineinzugeben, da es ab dann
mehr als 4 Minuten braucht, um wachsweiche Eier zu ergeben.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Werner Sondermann
2017-06-11 06:01:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Post by Werner Sondermann
Post by HC Ahlmann
Man muss Eier auch nicht anpieken, wenn man sie mit kaltem Wasser
aufsetzt, das Wasser erhitzt, bis es sprudelnd kocht, und dann den
Herd ausschaltet; das ergibt nach 3 Minuten weiche, nach 4
wachsweiche, nach 8 krümelig harte Eier.
Ich habe es ziemlich schnell wieder aufgegeben, damit weiter zu
experimentieren.
Und das "Anpieken" der Eier hat ja noch eine wichtige Funktion: Falls
man die nämlich anschließend noch pellen möchte, geht das Pellen
wesentlich leichter von der Hand (bilde ich mir zumindest ein).
Gut erkannt, es ist Einbildung.
Einbildung ist auch 'ne Bildung.



Post by HC Ahlmann
Post by Werner Sondermann
Die "Langsam-Garmethode" klingt natürlich auch interessant, ist aber
wohl eher was für Verspielte.
Nein, das kalte Wasser kommt aus dem Hahn, das kalte Ei aus dem
Kühlschrank. Beides zusammen aufzusetzen, dauert weniger lang, als
Wasser zum Kochen zubringen und dann Eier hineinzugeben, da es ab dann
mehr als 4 Minuten braucht, um wachsweiche Eier zu ergeben.
Ich meinte damit eigentlich das, was Siegfrid da empfahl:
Eier eine Stunde bei 65 Grad in den Sous-Vide-Garer.

w.
Georg Wieser
2017-06-11 16:24:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Siegfrid Breuer
Tach Werner!
Aber auch ein hartgekochtes Ei muß genau richtig sein - für mich z.B.
so, daß das Dotter noch nicht völlig trocken ist oder sogar schon
graugrün am Rand ist.
Dann steck es eine Stunde bei 65 Grad in den Sous-Vide-Garer.
Oder fahr nach Japan und legs in die Onsen Quellen....
Johann Mayerwieser
2017-06-10 19:55:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Unsere beiden Frühstückseier werden vor dem Frühstück gekocht,
Zum Frühstück nur weiche Eier.
Werner Sondermann
2017-06-10 20:22:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Post by HC Ahlmann
Unsere beiden Frühstückseier werden vor dem Frühstück gekocht,
Zum Frühstück nur weiche Eier.
Wer möchte das bestreiten?

Aber schwabbelig sollte es auch nicht mehr innen sein, das perfekte
Frühstücksei, sondern genau richtig, auf den Punkt ebend!

w.
Georg Wieser
2017-06-11 16:28:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Post by HC Ahlmann
Unsere beiden Frühstückseier werden vor dem Frühstück gekocht,
Zum Frühstück nur weiche Eier.
nö, Omlett!
Johann Mayerwieser
2017-06-11 19:58:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Johann Mayerwieser
Post by HC Ahlmann
Unsere beiden Frühstückseier werden vor dem Frühstück gekocht,
Zum Frühstück nur weiche Eier.
nö, Omlett!
Omlett nicht, aber Eierspeise mit Speck - und zwar:

guten ungarischen Speck (die wissen, dass ein Schweinderl auch Fett haben
soll) und die Eier nicht als Rührei verschlagen, sondern aus der Eischale
drüber gekippt und nur leicht verrührt.
Georg Wieser
2017-06-12 18:19:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Post by Georg Wieser
Post by Johann Mayerwieser
Post by HC Ahlmann
Unsere beiden Frühstückseier werden vor dem Frühstück gekocht,
Zum Frühstück nur weiche Eier.
nö, Omlett!
guten ungarischen Speck (die wissen, dass ein Schweinderl auch Fett haben
soll) und die Eier nicht als Rührei verschlagen, sondern aus der Eischale
drüber gekippt und nur leicht verrührt.
Mir wurscht... ist dann halt Eierspeis :-)

Schmeckt ned anders :-)
Ludger Averborg
2017-06-10 16:22:34 UTC
Permalink
Raw Message
On Sat, 10 Jun 2017 14:17:48 +0200, Hans Manz
Post by Hans Manz
Post by Werner Sondermann
PS: Ich meine zumindest, solche ungekühlten gefärbten Eier mal bei
LIDL (?) gesehen zu haben, und das weit außerhalb der Osterzeit.
Die gibt es bei Penny und REWE (wo ich wegen der Nähe einkaufe) das
ganze Jahr über. Und was haben ganz allgemein gekochte Eier mit Ostern
zu tun? Daß man sie auch außerhalb der Osterzeit färbt liegt eventuell
daran, daß auch DAUs dann den Unterschied zwischen frischen und
gekochten Eiern erkennen können. Oder wegen der Konservierung.
Und wenn man im Single-Haushalt ein oder zwei gekochte Eier braucht,
ist es viel bequemer gekochte zu nehmen als sie erst abzukochen.
In den einschlägigen Läden hier werden diese gekochten
bunten Eier leider auch nur im 10er Pack verkauft, und da
ist der Single mit 10 (oder 6) ungekochten doch variabler
versorgt.
Post by Hans Manz
Außerdem sind gekochte länger haltbar als frische. Und manchmal sind
sie auch als Brotzeiteier ausgewiesen mit einem Salztütchen. Mancher
mag das vielleicht,
Ja. Ich z. B. Dann und wann mal.

l.
Luigi Rotta
2017-06-10 18:52:32 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sat, 10 Jun 2017 18:22:34 +0200 schrieb Ludger Averborg
Post by Ludger Averborg
In den einschlägigen Läden hier werden diese gekochten
bunten Eier leider auch nur im 10er Pack verkauft, und da
ist der Single mit 10 (oder 6) ungekochten doch variabler
versorgt.
Die Bio-Freilauf-Glücklich-Hühnereier gibts es hier im 4er-Pack.

Damit der höhere Preis nicht so auffällt.
--
Gruss

Luigi


Ever tried. Ever failed. No matter.
Try Again. Fail again. Fail better.
Samuel Beckett
Ina Koys
2017-06-12 17:07:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Luigi Rotta
Am Sat, 10 Jun 2017 18:22:34 +0200 schrieb Ludger Averborg
Post by Ludger Averborg
In den einschlägigen Läden hier werden diese gekochten
bunten Eier leider auch nur im 10er Pack verkauft, und da
ist der Single mit 10 (oder 6) ungekochten doch variabler
versorgt.
Die Bio-Freilauf-Glücklich-Hühnereier gibts es hier im 4er-Pack.
Damit der höhere Preis nicht so auffällt.
Hier gibt es sie auch im 10er Pack. Und sind in allen Packungsgrößen
jeweils als erste ausverkauft. Daran, dass es die Leute hier besonders
dicke haben, liegt das aber bestimmt nicht.

Ina
--
Es gibt wieder frisches Gemüse!
http://www.koys.de/Gemuese-Abenteuer/
In Wärme und Geschichte:
http://www.VonLuxorNachAbuSimbel.de
Hans-Juergen Lukaschik
2017-06-13 06:11:23 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Ina,

am Montag, 12 Juni 2017 19:07:32
Die Bio-Freilauf-GlÃŒcklich-HÃŒhnereier gibts es hier im 4er-Pack.
Damit der höhere Preis nicht so auffÀllt.
Hier gibt es sie auch im 10er Pack. Und sind in allen Packungsgrößen
jeweils als erste ausverkauft. Daran, dass es die Leute hier
besonders dicke haben, liegt das aber bestimmt nicht.
Aber viel Vertrauen mÃŒssen sie haben.
Ich habe mir, vor Jahren, wegen genau dieser Art von HÃŒhnerhaltung
eigene HÃŒhner angeschafft.
Bezogen habe ich die glÃŒcklichen Eier vorher von einem Neuland-Bauern,
Direktvermarktung.
Ich weiß nicht, ob ich der Einzige war, der eine VerÀnderung bemerkte.
Als ich den Bauern direkt darauf ansprach, hat er zugegeben, dass er,
um die mittlerweile erhöhte Nachfrage decken zu können, Eier von anderen
Produzenten zugekauft hat.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Georg Wieser
2017-06-10 12:18:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Für die Amerikaner ist es ein absolutes Unding: Eier ungekühlt zu
verkaufen. Deutsche, nicht gekühlte Eier wären in den USA sogar illegal.
Doch warum liegen sie in deutschen Supermärkten nicht im Kühlregal? Die
Antwort überrascht.
In deutschen Supermärkten liegen Eier in gewöhnlichen Regalen, während
sie beispielsweise in den USA gekühlt lagern. Das hat einen Grund: In
den USA werden frisch gelegte Eier gewaschen, bevor sie zum Verkauf in
die Supermärkte kommen. Das hat hygienische Gründe. Beim Legen landet
das Ei in einem Netz oder fällt auf den Stallboden. Dabei können Federn
oder Fäkalien an ihm haften bleiben. In den USA ist es gesetzlich
verboten, Eier im Supermarkt zu verkaufen, die nicht gründlich mit
Warmwasser und geruchloser Seife gewaschen wurden und keimfrei sind.
In Deutschland ist es genau anders herum: Hier sind gewaschene Eier zum
Verkauf verboten. Beim Waschvorgang geht die natürliche Schutzschicht,
die Cuticula des Eis, verloren. Diese Schicht verhindert, dass Bakterien
und Salmonellen ins Innere gelangen. Ist der Schutz einmal
heruntergewaschen, müssen Eier kühl lagern, damit sie frisch und haltbar
bleiben. Aus diesem Grund werden Eier in den USA im Kühlregal verkauft,
während deutsche Supermärkte die Eier selbst im Hochsommer bei
Zimmertemperatur lagern können.
<www.berliner-zeitung.de/27765488>
<http://tinyurl.com/y7alam8h>
--------------------------------------------------------
In manchen Supermärkten werden doch hartgekochte und gefärbte Eier
angeboten - echt kein Schimmer, wer so etwas kauft - aber diese Eier
müßten doch eigentlich dann auch gekühlt werden, weil die Schutzschicht
auf der Schale beim Kochvorgang genauso zerstört wird.
Aber auch die Keime, die auf der Schale lauern.
Werner Sondermann
2017-06-10 14:20:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Werner Sondermann
In manchen Supermärkten werden doch hartgekochte und gefärbte Eier
angeboten - echt kein Schimmer, wer so etwas kauft - aber diese Eier
müßten doch eigentlich dann auch gekühlt werden, weil die
Schutzschicht auf der Schale beim Kochvorgang genauso zerstört wird.
Aber auch die Keime, die auf der Schale lauern.
Das ist sicherlich richtig!

Aber dadurch, daß danach die natürliche Schutzschicht nicht mehr
vorhanden ist, könnten diese gekochten Eier trotzdem schneller
verderben, wenn sie eben nicht einer dauernden Kühlung zugeführt
würden.

Dafür sollte dann aber statt dessen die auffallende Farbschicht sorgen
als eine Art Versiegelung, falls ich das vorhin richtig verstanden
hatte.

Könnte, würde, sollte!

"Et hätt noch immer jot jejange", sagt der Kölner dazu.

w.


BTW: Erstaunlich sind hierbei die rigiden Vorschriften in den USA für
frische Eier, was man nur nachvollziehen kann, wenn man die dort
üblicherweise sehr hohen Schadenersatzforderungen in Betracht zieht,
welche Salmonelleninfektionen nach sich ziehen könnten.

Zumindest sind die vorher sterilisierten und gekühlten Frischeier dann
ja bedenkenlos in der Küche zu verwenden, ohne jene Vorsichtsmaßnahmen,
die sonst bei Frischei - besonders im gewerbsmäßigen Bereich - immer
angeraten scheinen.
Birgit
2017-06-11 07:40:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
BTW: Erstaunlich sind hierbei die rigiden Vorschriften in den USA für
frische Eier, was man nur nachvollziehen kann, wenn man die dort
üblicherweise sehr hohen Schadenersatzforderungen in Betracht zieht,
welche Salmonelleninfektionen nach sich ziehen könnten.
Zumindest sind die vorher sterilisierten und gekühlten Frischeier dann
ja bedenkenlos in der Küche zu verwenden, ohne jene Vorsichtsmaßnahmen,
die sonst bei Frischei - besonders im gewerbsmäßigen Bereich - immer
angeraten scheinen.
Waschen ist waschen und nicht sterilisieren! Die Frischeier in den USA sind
nicht sterilisiert, wenn sie im Supermarkt landen.

Es gibt aber auch noch einen anderen Grund, warum die Praxis in den USA nicht
sinnvoll ist bzw. nicht sinnvoll, wenn man realistisch auf den Umgang mit Eiern schaut.
Selbst für nicht gewaschene Eier gilt, dass ein Mal gekühlte Eier durchgehend gekühlt
bleiben müssen, da sich sonst Kondenswasser bildet, dass das Eindringen jedweder
Keime ermöglicht, die gerade so da sind. Das betrifft natürlich Keime auf ungewaschenen
Eiern, aber auch Keime, die nachträglich unterwegs sind.

Gekühlte Eier müssen also strenger behandelt werden als bspw. Milch aus dem Kühlregal,
auf deren Tüte sich ja problemlos Kondenswasser bilden kann.

Bei mir landen Eier nach dem Kauf sofort im Kühlschrank. Zu Zeiten hohen Umsatzes,
wenn auch schon mal 20, 30 oder mehr Eier verbraucht werden, dann nicht. Dann werden
sie aber auch innerhalb von wenigen Tagen verbraucht.

Ich muss in meiner Erinnerung lange graben, um einen Fall zu finden, wo uns mal ein Ei
schlecht geworden ist.

Kulinarische Grüße

Birgit

--

Goccus - der Genießertempel
www.goccus.com
U***@web.de
2017-06-11 08:14:18 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Birgit
Es gibt aber auch noch einen anderen Grund, warum die Praxis in den USA nicht
sinnvoll ist bzw. nicht sinnvoll, wenn man realistisch auf den Umgang mit Eiern schaut.
Selbst für nicht gewaschene Eier gilt, dass ein Mal gekühlte Eier durchgehend gekühlt
bleiben müssen, da sich sonst Kondenswasser bildet, dass das Eindringen jedweder
Keime ermöglicht, die gerade so da sind.
Hmm. Wie stellt man denn fest, daß ungekühlte Eier nicht
zufällig heruntergekühlt waren, sondern immer bei ca.
18 Grad temperaturgeführt blieben?

Gruß, ULF
Ludger Averborg
2017-06-11 09:14:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Birgit
Es gibt aber auch noch einen anderen Grund, warum die Praxis in den USA nicht
sinnvoll ist bzw. nicht sinnvoll, wenn man realistisch auf den Umgang mit Eiern schaut.
Selbst für nicht gewaschene Eier gilt, dass ein Mal gekühlte Eier durchgehend gekühlt
bleiben müssen, da sich sonst Kondenswasser bildet, dass das Eindringen jedweder
Keime ermöglicht, die gerade so da sind.
Hmm. Wie stellt man denn fest, daß ungekühlte Eier nicht
zufällig heruntergekühlt waren, sondern immer bei ca.
18 Grad temperaturgeführt blieben?
Das kannst du ebenso wenig einfach feststellen, wie dass
dein Mineralwasser nicht zuviel Arsen oder Radon enthält und
das Hackfleisch nicht zu viel Keime oder die Pistazien nicht
zu viel Aflatoxine.
Da musst du darauf vertrauen, dass die Händler sich an die
Vorschriften gehalten haben.

l.
Georg Wieser
2017-06-11 16:30:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ludger Averborg
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Birgit
Es gibt aber auch noch einen anderen Grund, warum die Praxis in den USA nicht
sinnvoll ist bzw. nicht sinnvoll, wenn man realistisch auf den Umgang mit Eiern schaut.
Selbst für nicht gewaschene Eier gilt, dass ein Mal gekühlte Eier durchgehend gekühlt
bleiben müssen, da sich sonst Kondenswasser bildet, dass das Eindringen jedweder
Keime ermöglicht, die gerade so da sind.
Hmm. Wie stellt man denn fest, daß ungekühlte Eier nicht
zufällig heruntergekühlt waren, sondern immer bei ca.
18 Grad temperaturgeführt blieben?
Das kannst du ebenso wenig einfach feststellen, wie dass
dein Mineralwasser nicht zuviel Arsen oder Radon enthält und
das Hackfleisch nicht zu viel Keime oder die Pistazien nicht
zu viel Aflatoxine.
Da musst du darauf vertrauen, dass die Händler sich an die
Vorschriften gehalten haben.
l.
Was sie wohl in den allermeisten Fällen auch tun, sonst läse man täglich
in der Zeitung von Vergiftungsfällen....
Ludger Averborg
2017-06-11 19:34:15 UTC
Permalink
Raw Message
On Sun, 11 Jun 2017 18:30:14 +0200, Georg Wieser
Post by Georg Wieser
Post by Ludger Averborg
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Birgit
Es gibt aber auch noch einen anderen Grund, warum die Praxis in den USA nicht
sinnvoll ist bzw. nicht sinnvoll, wenn man realistisch auf den Umgang mit Eiern schaut.
Selbst für nicht gewaschene Eier gilt, dass ein Mal gekühlte Eier durchgehend gekühlt
bleiben müssen, da sich sonst Kondenswasser bildet, dass das Eindringen jedweder
Keime ermöglicht, die gerade so da sind.
Hmm. Wie stellt man denn fest, daß ungekühlte Eier nicht
zufällig heruntergekühlt waren, sondern immer bei ca.
18 Grad temperaturgeführt blieben?
Das kannst du ebenso wenig einfach feststellen, wie dass
dein Mineralwasser nicht zuviel Arsen oder Radon enthält und
das Hackfleisch nicht zu viel Keime oder die Pistazien nicht
zu viel Aflatoxine.
Da musst du darauf vertrauen, dass die Händler sich an die
Vorschriften gehalten haben.
l.
Was sie wohl in den allermeisten Fällen auch tun, sonst läse man täglich
in der Zeitung von Vergiftungsfällen....
Man könnte das auch anders kommentieren:

...und es wär wohl nicht so schlimm, wenn sie sich nicht
dran halten (mit der Kühlung, dem Arsen, der Bräune der
Pommes frites, dem Nitrat im Wasser usw), sonst läse man
täglich in der Zeitung von Vergiftungsfällen.
So rum würde mir das eigentlich eher einleuchten.

l.
U***@web.de
2017-06-12 06:51:07 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Georg Wieser
Post by Ludger Averborg
Post by U***@web.de
Hmm. Wie stellt man denn fest, daß ungekühlte Eier nicht
zufällig heruntergekühlt waren, sondern immer bei ca.
18 Grad temperaturgeführt blieben?
Das kannst du ebenso wenig einfach feststellen, wie dass
dein Mineralwasser nicht zuviel Arsen oder Radon enthält und
das Hackfleisch nicht zu viel Keime oder die Pistazien nicht
zu viel Aflatoxine.
Da musst du darauf vertrauen, dass die Händler sich an die
Vorschriften gehalten haben.
l.
Was sie wohl in den allermeisten Fällen auch tun, sonst läse man täglich
in der Zeitung von Vergiftungsfällen....
Gibt es denn Vorschriften über die Lagerung ungekühlter
Frischeier dahingehend, daß die Temperatur keinesfalls
in den einstelligen Bereich fallen dürfe?

Gruß, ULF
Hans-Juergen Lukaschik
2017-06-12 04:06:25 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Werner,

am Samstag, 10 Juni 2017 16:20:27
DafÃŒr sollte dann aber statt dessen die auffallende Farbschicht sorgen
als eine Art Versiegelung, falls ich das vorhin richtig verstanden
hatte.
Richtig. Man findet auf den Verpackungen ziemlich sicher auch das
Mindesthaltbarkeitsdatum.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Michael 'Mithi' Cordes
2017-06-10 14:32:27 UTC
Permalink
Raw Message
Die Antwort überrascht.
Niemanden, zumindest was den Deutschland-Part betrifft.
In manchen Supermärkten werden doch hartgekochte und gefärbte Eier
angeboten - echt kein Schimmer, wer so etwas kauft - aber diese Eier
müßten doch eigentlich dann auch gekühlt werden, weil die Schutzschicht
auf der Schale beim Kochvorgang genauso zerstört wird.
Das rohe und gegarte Speisen unterschiedliche Haltbarkeiten haben können
ist aber schon klar, oder?
PPS: In der Gastronomie in D wird wohl gerne auf pasteurisiertes Ei
im Tetrapack zurückgegriffen, wegen evtl. Probleme mit keimbelasteten
Eierschalen bei Frischei.
Und auch wegen der Praktikabilität. In Großküchen möchte wohl keiner
1000 Eier aufschlagen wenn ~50l Vollei für das Rührei gebraucht werden.


cya
Mithi
Johann Mayerwieser
2017-06-10 14:44:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
In manchen Supermärkten werden doch hartgekochte und gefärbte Eier
angeboten - echt kein Schimmer, wer so etwas kauft - aber diese Eier
müßten doch eigentlich dann auch gekühlt werden, weil die Schutzschicht
auf der Schale beim Kochvorgang genauso zerstört wird.
Nachdem das Eiweiß koaguliert wurde, ist es nicht mehr heikel.
Post by Werner Sondermann
PS: Ich meine zumindest, solche ungekühlten gefärbten Eier mal bei LIDL
(?) gesehen zu haben, und das weit außerhalb der Osterzeit.
Bekommst beim Hofer ganzjährig als "Frühstücksei"
Werner Sondermann
2017-06-10 15:00:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Post by Werner Sondermann
In manchen Supermärkten werden doch hartgekochte und gefärbte Eier
angeboten - echt kein Schimmer, wer so etwas kauft - aber diese Eier
müßten doch eigentlich dann auch gekühlt werden, weil die
Schutzschicht auf der Schale beim Kochvorgang genauso zerstört wird.
Nachdem das Eiweiß koaguliert wurde, ist es nicht mehr heikel.
Post by Werner Sondermann
PS: Ich meine zumindest, solche ungekühlten gefärbten Eier mal bei
LIDL (?) gesehen zu haben, und das weit außerhalb der Osterzeit.
Bekommst beim Hofer ganzjährig als "Frühstücksei"
Jetzt weiß ich wenigstens, wozu diese gekochten farbigen Eier eigentlich
gedacht sind, nämlich für die schnelle Brotzeit unterwegs.

Und mit Ostern hat die Farbe auch gar nichts zu tun; die dient wohl nur
als so eine Art Versiegelung gegen eindringende Keime.

w.
Loading...