Discussion:
Moraltheologe will echtes Brot verwandeln
(zu alt für eine Antwort)
Sepp Bierkuchl
2018-05-25 15:20:14 UTC
Permalink
Raw Message
Eine kirchliche Homepage berichtet von Gedanken eines Moraltheologen
über die Eucharistie. Er würde Brot auch in einer Kirche backen, um
die Sinne anzusprechen.
<https://www.remid.de/info_orthodox/>
»Höhepunkt ist die Teilnahme an der Eucharistie, die in Gestalt von
Rotwein und gesäuertem Brot mit dem Löffel gereicht wird. Brot und
Wein werden im Sinne der Realpräsenz als Leib und Blut Christi
verstanden. Das nach Ende der Liturgie an alle verteilte Brot
(Antidoron) ist gesegnetes, aber nichteucharistisches Brot.«
Ist schon eine komische Religion, wo die Leute ihren eigenen Gott
auffressen...
Wenns wenigstens was gscheites gäbe. Ne heilige Schweinshaxe oder
eine gesegnete Sardellenpizza.


Sepp
Lothar Frings
2018-05-25 15:26:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sepp Bierkuchl
Eine kirchliche Homepage berichtet von Gedanken eines Moraltheologen
über die Eucharistie. Er würde Brot auch in einer Kirche backen, um
die Sinne anzusprechen.
<https://www.remid.de/info_orthodox/>
»Höhepunkt ist die Teilnahme an der Eucharistie, die in Gestalt von
Rotwein und gesäuertem Brot mit dem Löffel gereicht wird. Brot und
Wein werden im Sinne der Realpräsenz als Leib und Blut Christi
verstanden. Das nach Ende der Liturgie an alle verteilte Brot
(Antidoron) ist gesegnetes, aber nichteucharistisches Brot.«
Ist schon eine komische Religion, wo die Leute ihren eigenen Gott
auffressen...
Wenns wenigstens was gscheites gäbe. Ne heilige Schweinshaxe oder
eine gesegnete Sardellenpizza.
Könnte man sowas nicht auch segnen?
Im Zweiten Weltkrieg hat Reichsbischof Müller die
Waffen der Nazis gesegnet; offenbar funktioniert
das nicht nur bei Brot und Wein.
Ludger Averborg
2018-05-25 16:12:16 UTC
Permalink
Raw Message
On Fri, 25 May 2018 08:26:56 -0700 (PDT), Lothar Frings
Post by Lothar Frings
Post by Sepp Bierkuchl
Eine kirchliche Homepage berichtet von Gedanken eines Moraltheologen
über die Eucharistie. Er würde Brot auch in einer Kirche backen, um
die Sinne anzusprechen.
<https://www.remid.de/info_orthodox/>
»Höhepunkt ist die Teilnahme an der Eucharistie, die in Gestalt von
Rotwein und gesäuertem Brot mit dem Löffel gereicht wird. Brot und
Wein werden im Sinne der Realpräsenz als Leib und Blut Christi
verstanden. Das nach Ende der Liturgie an alle verteilte Brot
(Antidoron) ist gesegnetes, aber nichteucharistisches Brot.«
Ist schon eine komische Religion, wo die Leute ihren eigenen Gott
auffressen...
Wenns wenigstens was gscheites gäbe. Ne heilige Schweinshaxe oder
eine gesegnete Sardellenpizza.
Könnte man sowas nicht auch segnen?
Im Zweiten Weltkrieg hat Reichsbischof Müller die
Waffen der Nazis gesegnet; offenbar funktioniert
das nicht nur bei Brot und Wein.
Sehe ich genau umgekehrt: ebensowenig, wie das bei den
Kanonen im 2. Krieg und bei den Autos heutzutage
funktioniert hat / funktioniert (Millionen Kriegstote damals
tausende Verkehrstote heute) hat der Segen beim heiligen
Abendmahl vielleicht nur eine Wirkung als Streitthema.

l.

Loading...