Discussion:
Wraps (Weizentortillas) selber machen?
(zu alt für eine Antwort)
frank paulsen
2017-06-13 09:58:47 UTC
Permalink
Raw Message
mir gingen neulich die fertig gekauften weizentortillas fuer wraps aus,
und ich dachte mir, in zeiten von google sollte es ueberhaupt kein ding
sein, aus Mehl, Öl, Wasser und Backpulver sowas aehnliches zu basteln.

stellt sich raus: meine teigfladen werden trotz einschlagen in feuchte
tuecher bzw. alufolie steinhart und sind unbrauchbar.

hat wer ein nach eigener erfahrung funktionierendes rezept, das auch auf
die knetzeiten etc. eingeht?
--
frobnicate foo
Dorothee Hermann
2017-06-13 11:24:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by frank paulsen
mir gingen neulich die fertig gekauften weizentortillas fuer wraps
aus, und ich dachte mir, in zeiten von google sollte es ueberhaupt
kein ding sein, aus Mehl, Öl, Wasser und Backpulver sowas aehnliches
zu basteln. stellt sich raus: meine teigfladen werden trotz
einschlagen in feuchte tuecher bzw. alufolie steinhart und sind
unbrauchbar. hat wer ein nach eigener erfahrung funktionierendes
rezept, das auch auf die knetzeiten etc. eingeht?
Vielleicht warst du da ein wenig zu schnell mit dem Ausbacken nach dem
Kneten - so wie Du aus Zeitersparnis die Großbuchstaben nicht verwendest?
(Entschuldige, musste sein) ;-)

Ich nehme kein Backpulver!
Nur Mehl, Wasser, Öl, Salz. Verrühren, dann verkneten, dann in Folie
geschlagen (im Kühlschrank) ruhen lassen, dann teilen, dünn ausrollen
und in der Pfanne mit ganz wenig Öl ausbacken. Fertig.

Welches Mengenangabe hattest Du?

Und wenn Du Dir die Teigherstellung ansehen willst (weil's einem dann
leichter fällt), habe ich bei Youtube einen guten Film gefunden (genau
die Mengenangabe habe ich auch):



Dorothee
frank paulsen
2017-06-15 12:46:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dorothee Hermann
Post by frank paulsen
mir gingen neulich die fertig gekauften weizentortillas fuer wraps
aus, und ich dachte mir, in zeiten von google sollte es ueberhaupt
kein ding sein, aus Mehl, Öl, Wasser und Backpulver sowas aehnliches
zu basteln. stellt sich raus: meine teigfladen werden trotz
einschlagen in feuchte tuecher bzw. alufolie steinhart und sind
unbrauchbar. hat wer ein nach eigener erfahrung funktionierendes
rezept, das auch auf die knetzeiten etc. eingeht?
Vielleicht warst du da ein wenig zu schnell mit dem Ausbacken nach dem
Kneten - so wie Du aus Zeitersparnis die Großbuchstaben nicht verwendest?
(Entschuldige, musste sein) ;-)
ich erklaere das vieleicht demnaechst mal, wenn ich etwas mehr zeit habe :)

es dauert aber tatsaechlich laenger, eine gemaessigte kleinschreibung zu
verwenden, da man keine automatische rechtschreibpruefung verwenden
kann, und so alles korrekturlesen muss.
Post by Dorothee Hermann
Ich nehme kein Backpulver!
Nur Mehl, Wasser, Öl, Salz. Verrühren, dann verkneten, dann in Folie
geschlagen (im Kühlschrank) ruhen lassen, dann teilen, dünn ausrollen
und in der Pfanne mit ganz wenig Öl ausbacken. Fertig.
Welches Mengenangabe hattest Du?
von "fuenf EL wasser, zwei EL oel auf 100 g Mehl" bis zu "210 g Mehl, 2 EL
oel, 100 g Wasser" mehrere varianten.

geknetet bis es halt zaeher teig war, dann 15 min und 30 min im
kuehlschrank gelagert.
Post by Dorothee Hermann
Und wenn Du Dir die Teigherstellung ansehen willst (weil's einem dann
leichter fällt), habe ich bei Youtube einen guten Film gefunden (genau
http://youtu.be/bZcCU7B6kNM
ok. im prinzip habe ich das genau so gemacht, und es hat trotzdem nicht
funktioniert. ich werde das unter kontrollierteren bedingungen
wiederholen und hier berichten. danke.
--
frobnicate foo
Dorothee Hermann
2017-06-15 13:03:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by frank paulsen
ich erklaere das vieleicht demnaechst mal, wenn ich etwas mehr zeit habe :)
Musst du nicht. Ich glaube, das habe ich schon mal von Dir gelesen.
Ist aber eigentlich auch egal, kommt ja auf den Inhalt an und nicht
so sehr auf die Lesbarkeit. ;-)
Post by frank paulsen
Post by Dorothee Hermann
Und wenn Du Dir die Teigherstellung ansehen willst (weil's einem
dann leichter fällt), habe ich bei Youtube einen guten Film
http://youtu.be/bZcCU7B6kNM
ok. im prinzip habe ich das genau so gemacht, und es hat trotzdem
nicht funktioniert. ich werde das unter kontrollierteren
bedingungen wiederholen und hier berichten. danke.
Versuch es, finde ich gut. Und aus Erfahrung [¹] kann ich Dir nur raten,
nicht zu schnell über ein Rezept hinwegzulesen.
Ich las bei Dir "zäher Teig" - der ist aber nicht klebrig?
Und die dünnen, auf ein wenig Mehl ausgerollten Fladen, hast Du in einer
beschichteten Pfanne gebacken/abgeröstet?
Eine Besonderheit dieser Fladen ist, dass man die schnell und einfach
selbst beim Camping und in der Miniküche einer Studenten-/Ferienwohnung
machen kann.


[¹]
Mein Beispiel für mich ist Strudelteig! Den bekomme ich zwar immer noch
nicht 'hauchdünn' hin, aber er ist jetzt zumindest 'rollbar' ;-)

Dorothee
Lothar Frings
2017-06-21 07:20:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dorothee Hermann
Post by frank paulsen
ich erklaere das vieleicht demnaechst mal, wenn ich etwas mehr zeit habe :)
Musst du nicht. Ich glaube, das habe ich schon mal von Dir gelesen.
Ist aber eigentlich auch egal, kommt ja auf den Inhalt an und nicht
so sehr auf die Lesbarkeit. ;-)
In den 60ern und 70ern war es mal Mode
bei manchen Schriftstellern, als Beispiel
Hans Magnus Enzensberger. Was es bedeuten
oder bewirken sollte, weiß ich nicht mehr,
es wird aber immer mal wieder vorgeschlagen.
Das Hauptargument ist regelmäßig das
Niederländische, dann zitiert irgendein
Witzbold einen Standard vom Schlage
"ich habe in berlin liebe genossen",
dann schläft die Sache wieder ein.

Luigi Rotta
2017-06-15 14:55:29 UTC
Permalink
Raw Message
Am Thu, 15 Jun 2017 14:46:49 +0200 schrieb frank paulsen
Post by frank paulsen
ich erklaere das vieleicht demnaechst mal, wenn ich etwas mehr zeit habe :)
Kannst es sein lassen. Mein Killfile ist voll von Kleinschreibhelden.
--
Gruss

Luigi


Ever tried. Ever failed. No matter.
Try Again. Fail again. Fail better.
Samuel Beckett
Loading...